Die meisten der rund 200.000 Online-Banking Nutzer der Stadtsparkasse München nutzen aktuell noch das iTAN-Verfahren. Das iTAN-Verfahren wird bei der Stadtsparkasse München nur noch bis Januar 2012 unterstützt. Das heißt schon ausgegebene iTAN Listen kann man noch bis Ende diesen Jahres noch nutzen. Das iTAN-Verfahren wird ersetzt durch die neuen Verfahren chipTAN und smsTAN.

Beim chipTAN-Verfahren erzeugt der Online-Banking Nutzer mit dem chipTAN Generator und seiner Sparkassen Karte eine TAN Nummer selber. Die erzeugte TAN ist nur für den jeweiligen Auftrag gültig. Das Verfahren bietet einen besseren Schutz vor Phishing Angriffen. Sollten nämlich Betrüger durch eine Schadsoftware auf dem PC des Anwenders die Auftragsdaten unbemerkt verändern, können dies Sparkassenkunden künftig besser erkennen. Dazu haben OnlineBanking-Nutzer nun die Möglichkeit, die auf dem chipTAN-Leser beziehungsweise in der SMS angezeigten Auftragsdaten nochmals zu kontrollieren.

In allen Geschäftsstellen der Stadtsparkasse München oder online über den Sparkassen Shop kann man einen chipTAN Generator kaufen. Dieser Generator kostet einmalig 11 Euro und bei Online Bestellung zusätzlich 3,90 Euro Versandkosten.

Bei dem anderen neuen Verfahren, dem smsTAN Verfahren, erhalten Nutzer nach Eingeben des Auftrags eine SMS auf ihr Mobiltelefon, in der eine TAN Nummer steht. Mit dieser TAN Nummer kann man dann den Auftrag freigeben.