Deutsche Anleger finden im Angebot der Bank of Scotland, das Festgeldkonto der Bank of Scotland und das Tagesgeldangebot der Bank of Scotland. Die Geldanlage Produkte der Bank of Scotland findet man in Online Vergleichen, seit dem Markteintritt der Bank of Scotland in Deutschland in 2009 immer weit vorne. Wie schaut es bei der Bank of Scotland aber mit der Einlagensicherung aus?

Es gilt bei der Bank of Scotland nicht die deutsche Einlagensicherung. Zwar hat die Bank eine Niederlassung in Berlin von der aus die deutschen Kunden betreut werden, aber ihren Hauptsitz hat die Bank of Scotland in Schottland. Damit gilt für Einlagen bei der Bank of Scotland die britische Einlagensicherung. Diese Einlagensicherung gilt auch für die Einlagen deutscher Kunden und sichert Einlagen bis zu einem Betrag in Höhe von 85.000 Pfund (96.203 Euro / Stand:19.06.2011) je Kunde ab.

Für Tagesgeld bekommt man bei der Bank of Scotland aktuell einen Tagesgeldzins in Höhe von 2,40% p.a. und für Festgeld bis zu 4,25% p.a. Einen Überblick über die aktuellen Tagesgeld- und Festgeldkonditionen der Bank of Scotland findet man hier im Tagesgeldvergleich und im Festgeldvergleich.