Ein Wertpapierdepot besitzen in Deutschland lt. Statistiken der Bundesbank über zwei Drittel der Haushalte, informierte die Postbank. So verwalteten Banken Ende 2010 27 Millionen Depots. Gegenüber dem Vorjahren gab es einen Rückgang. So gab es in 2008 in Deutschland noch 29 Millionen Wertpapierdepots und in 2009 noch 28 Millionen Wertpapierdepots.

Auch wenn die Anzahl der Depots schrumpfte, stieg deren Kurswert. So betrug der Gesamtwert der Papiere Ende 2010 809 Milliarden Euro. Das waren 9% mehr als in 2009 und 15% mehr als in 2008. Investmentzertifikate waren die beliebtesten Papiere im Depot. So machten diese rund die Hälfte des Depotvermögens aus. Am geringsten war der Anteil des Aktienvermögens im Depot. Dieser stieg jedoch seit 2008 um fast 55%.