Bei einigen Banken in Deutschland bekommt man weniger als 1% p.a. für Tagesgeld. Dagegen bieten einige Banken in Deutschland sogar über 2% p.a. Zinsen für Tagesgeld. Bei so großen Zinsunterschieden lohnt sich ein Wechsel des Tagesgeld Anbieters. Besonders wenn man bedenkt das ein Wechsel des Tagesgeld Anbieters kein großer Aufwand ist.

Der erste Schritt hier bei ist die Suche nach einem neuen Tagesgeld Anbieter. Mit einem Tagesgeld Vergleich können Sie sich einen Überblick über die Tagesgeld Konditionen einiger Banken machen. Hat man sich für einen Anbieter dann entschieden, ist der nächste Schritt die Beantragung des Tagesgeldkontos. Dazu können Sie bei den meisten Banken mittlerweile den Antrag online ausfüllen.

Danach gehen sie anschließend mit den Unterlagen zur Post und dort wird im Rahmen des PostIdent Verfahrens ihre Identität überprüft. Anschließend kriegen Sie innerhalb weniger Tage ihre Kontodaten. Dann können Sie das Geld vom alten Tagesgeldkonto aufs Referenzkonto überweisen und danach von dem Referenzkonto auf das neue Tagesgeldkonto.

Hier im Tagesgeld-Vergleich bietet die höchsten Zinsen aktuell die Bank of Scotland mit Zinsen in Höhe von 2,20% p.a. Des weiteren gibt es gerade aktuell ein 30 Euro Startguthaben für Neukunden. Dazu muss man das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland aber bis Ende diesen Monats beantragt werden. Dann endet nämlich die Startguthaben Aktion.