Eine Mehrheit der Deutschen (86,7%) findet unabhängig davon, ob Sie etwas beiseite legen oder nicht, das sparen wichtig ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Emnid Umfrage im Auftrag der Postbank. In den neuen Bundesländern wird mehr Wert aufs Sparen gelegt, als in den alten Bundesländern. So gaben in den neuen Bundesländern 90% der Befragten bei der Frage „Wie wichtig ist Sparen für Sie?“ an: „wichtig oder sehr wichtig“. Bei den Westdeutschen waren es immerhin 85,9 Prozent.

Die Umfrage zeigte weiter, das weniger als die Hälfte (41,1%) regelmäßig jeden Monat etwas zur Seite legt. Etwas mehr als ein Viertel (27,2%) legt unregelmäßig was beiseite, wenn es Sonderzahlungen wie zum Beispiel Weihnachtsgeld zulassen. 16% der Deutschen sparen gar nicht, weil Sie nichts zur Seite legen können.

Die beliebteste Anlage der Deutschen ist weiterhin das klassische Sparkonto (49,1%), danach folgen Bausparvertrag (35%) und Lebensversicherung (31,2%). Auf dem letzten Rang findet man Fonds und Aktien (21,9%).