Am meisten in Deutschland haben die Hessen Geld gespart. So verfügten die Hessen im Durchschnitt über 31.521 Euro Guthaben auf Girokonten, Sparkonten, Tagesgeldkonten und Festgeldkonten, informierte die Postbank.

Das ist deutlich mehr als der durchschnittliche Bundesbürger auf der hohen Kante liegen hat. So hat der durchschnittliche Bundesbürger in 2009 17.618 Euro auf der hohe Kante liegen gehabt.

Am wenigsten auf der hohe Kante im Durchschnitt haben die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. So hatten die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern in 2009 im Durchschnitt ein Sparguthaben in Höhe von 9.235 Euro gehabt.