Nach vorläufigen Zahlen erwirtschaftete die Postbank im letzten Jahr einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 76 Millionen Euro (2008: -886 Millionen Euro). Das Vorsteuerergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr ebenfalls deutlich verbessert, aber blieb negativ mit einem Minus von 398 Millionen Euro (2008: -1064 Millionen Euro).

Für dieses Jahr hofft die Postbank auf Gewinne vor und nach Steuern. Das soll unter anderem erreicht werden, durch eine einfachere, schlankere und transparentere Produktpalette. So straffte die Postbank im Sparbereich Ihre Produktpalette bereits mit der Herausnahme des DAX-Sparbuchs, des Börsensiegers, des Sparen 3000plus und des Quartal-Sparens.

Die Postbank plant des weiteren, unter anderem ab April mit einem weiterentwickelten Girokonto in den Markt zu starten. Bei diesem Girokonto soll dann die Geldeingangsgrenze, bis zu derer eine monatliche Kontoführungsgebühr anfällt, bei nur noch 1000 Euro liegen. Im Moment liegt diese Grenze bei 1250 Euro.