Bei den von den „2010“ Fehler betroffenen Kreditkarten und EC Karten, kann es weiterhin bei Zahlungen im Inland und Ausland zu Problemen kommen. Alleine bei den Sparkassen und Landesbanken sind rund 20 Millionen EC Karten und 3,5 Millionen Kreditkarten, nach Informationen des Deutschen Sparkassen- und Giroverband betroffen. Nach Informationen des Bundesverbandes Deutscher Banken sind bei den privaten Banken rund 2,5 Millionen Karten betroffen.

Die Probleme beim Geld abholen an Geldautomaten im Inland per EC Karte, sollen nach Informationen der Bankenverbände schon seit Dienstag gelöst sein. Probleme beim Geld abholen im Inland an Geldautomaten sollen nur noch bei Kreditkarten bestehen.

Im Handel kann es Stand Dienstag noch bei rund einen Drittel der Händerterminals in Deutschland zu Problemen, kommen bei Zahlung per Maestro Karte. Nach Informationen der Verbände, soll bis heute Donnerstag, nur noch an 85% der Händerterminals im Inland zu Problemen kommen bei Zahlung mit einer der betroffenen Karten. Bis Montag soll es an gar keinen Händerterminal im Inland mehr zu Problemen kommen bei Zahlung mit einer der betroffenen EC Karten.

Weiterhin zu Einschränkungen kommst es auch bei bei Geldabhebungen an Geldautomaten und Zahlungen an Händerterminals im Ausland. Die Bankenverbände bemühen sich derzeit auf ZKA-Ebene, kurzfristig für die fünf großen Urlaubsländer Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich und Spanien durch neue Konfigurierungen der Geldautomaten und Händlerterminals eine Akzeptanz der ausgegebenen Karten sicherzustellen, teilte der Bundesverband Deutscher Banken und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband am Dienstag mit.