Beim heutigen Treffen des EZB Rats wurde eine Änderung beschlossen bei den Rating Anforderungen für Asset-Backed Securities (ABS), die bei Kreditgeschäften des Eurosystems zugelassen sind. Die Änderungen gelten ab dem 1 März 2010. So verlangt das Eurosystem für alle ab dem Datum emittierten ABS, mindestens zwei Ratings zugelassener externer Ratingagenturen. Das Eurosystem wird bei der Feststellung der Notenbankfähigkeit dieser ABS dann die „Second-Best“ Regel anwenden.

Das heisst es muss nicht nur das beste Rating, sondern auch das zweitbeste vorliegende Rating die für ABS geltenden Mindest-Bonitätsanforderungen erfüllen. Die Second-Best“ Regel und die Anforderung das mindestens zwei Ratings vorliegen müssen, gelten dann ab dem 01 März 2011 für alle ABS unabhängig vom Emissionsdatum beschloss der EZB Rat.

Für erforderlich hält die EZB die Einführung der beiden Maßnahmen damit gewährleistet werden kann, dass alle notenbankfähigen Sicherheiten, die hohen Bonitätsanforderungen des Eurosystems erfüllen. Auf der Webseite der EZB findet man ein Verzeichnis der externen Rating Agenturen die vom Eurosystem zugelassen werden.